LA FONTANA È BELLA

Gefördertes Wohnhaus

 

​Ort: Fontanastraße, Wien 10, AT

Fläche: 45 Wohneinheiten und Gemeinschaftsräume,

NFL ca. 3.400 m²

Zeitlauf: 2015 - 2019

Status: in Bau

 

Bauherrin: GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- u. Aktienges.

Freiraum: D/D Wien

An der Fontanastraße 1, 1100 Wien (Bauplatz 5) errichtet die GESIBA eine Wohnhausanlage mit insgesamt 45 Wohneinheiten. Der Bauplatz befindet sich am nordöstlichen Rand des zukünftigen Siedlungsgebietes und grenzt an eine SSW-Fläche im Norden und Osten. Für dieses Gebiet wurde 2013/2014 ein kooperatives Planungsverfahren durchgeführt, dessen Masterplan Grundlage der nun bestehenden Widmung war.

Das Wohnhaus gliedert sich in einen ein- bis zweigeschoßigen Sockel worauf sich ein zehngeschoßiger Turm befindet. Der zentrale Zugang ist an einen durchgehenden Anger im süd-westlichen Bereich angedockt. Im Sockelbereich ist ein zentraler Hof eingefügt, der einen Treffpunkt für die Hausbewohner bieten soll. Ein Gemeinschaftsraum und eine Waschküche sind direkt daran angeschlossen. Von hier gibt es eine Verbindung zum Kleinkinderspielplatz mit angrenzender Grünfläche im östlichen Bereich des Bauplatzes. Für das gesamte Gebiet wird im süd-westlichen Bereich ein großflächiger gemeinsamer Jugendspielplatz errichetet. Der Hof, als auch die begrünten Dachflächen verbessern das Kleinklima. Im Untergeschoß erstreckt sich über die nördlichen drei Bauplätze eine gemeinsame Tiefgarage. Die Tiefgarage verfügt über einen direkten Zugang zum Stiegenhaus.

Die Wohnungen im Turm werden über ein kompaktes Vierspänner Stiegenhaus erschlossen. Alle Wohnungen im Turm sind über Eck ausgerichtet und mindestens zweiseitig belichtet. Die Balkone und Loggien befinden sich an den Ecken und bieten Aussicht zu je zwei Himmelsrichtungen. Aus der Optimierung der Wohnungsgrundrisse und Erschließungsflächen resultieren die Knicke im Turm.  

Im Sockel befinden sich vier Maisonett-Wohnungen mit je einem Privatgarten gegen Osten. Gegen Süden sind zwei vom Erdgeschoßniveau erhöhten Wohnungen positioniert. Bei allen Wohnungsgrundrissen wird das Prinzip des „Hereinkommens und Hinausschauens“ verfolgt. Somit werden dunkle Vorräume vermieden. Die Wohnungsgrundrisse weisen eine hohe Alltagstauglichkeit auf - große Wohnküchen ermöglichen multifunktional nutzbare Flächen.

In der Planung wurde mit dem Ziel günstiger Mieten auf kostengünstiges Bauen großen Wert gelegt. Dies spiegelt sich in den kompakten und wirtschaftlichen Grundrissen wider. Einerseits gewährleisten sie die Einrichtung mit handelsüblichen Möbeln, andererseits wird auf ein nicht funktionelles nötiges „Mehr“ verzichtet.